Show more

Erst mal: Dark Fate war _richtig_ teuer. Geschätzte 190 Millionen Produktionsbudget, nochmal 100 Millionen für Marketing. Er muss mindestens 450 Millionen weltweit einnehmen, um null auf null rauszukommen. 1–2 Wochen nach Release liegt er gerade mal bei 130 Millionen.

Terminator: Dark Fate wird womöglich der letzte Film der Reihe sein, weil er gerade an den Kinokassen floppt und wohl ca. 100 Millionen US-Dollar Verlust einfahren wird. Und das ist ziemlich heikel, denn Antifeministen spielen ne große Rolle bei diesem Debakel. (Thread.)

Heute Abend tendenziell mal ein bisschen was dazu schreiben, warum es aus feministischer Sicht problematisch ist, dass Terminator: Dark Fate gerade in den Kinos floppt.

Aufstehen, Klo, anderthalb Stunden Mail an die Steuerberaterin schreiben. Was man halt so macht.

Drei Monate nicht ins Trello-Board mit den Todos geschaut. Einige haben sich von allein erledigt, andere konnte ich nach Monaten in „Inbox“ direkt nach „Done“ ziehen.

Das war ein bisschen wie wenn man am 12.12. noch nen Adventskalender kauft und sich erst mal durchfressen kann.

Ich pack mir jetzt meine Steuerberaterin in die Favoriten, weil ich ihren Namen immer vergesse.

(Die Vorwahl weiß ich, daher der vorangegangene Tweet.)

Wenn ich in der Android-Kontakte-App ins Suchfeld ein paar Ziffern eintippe, findet sie unter anderem Kontakte, bei denen die Postleitzahl darauf matcht, aber nicht die, bei denen die Telefonnummer matcht.

Das ist richtig sinnvoll, Respekt. 🙄

Tim Weber boosted

For #procjam, I'm making a generator for unplayable music in the style of John Stump's "Faerie’s Aire and Death Waltz":

Geht doch ;) Danke für die vielen hilfreichen Replies! Bei mir wird’s dann jetzt womöglich auf ein Behringer XR18 raus laufen, weil ich damit ne ganze Menge Stuff ersetzen kann und es krass flexibel ist.

Ihr sollt das nicht faven, ihr sollt das beantworten oder retweeten! ;P

Anforderungen wären vor allem: günstig (ich mach hauptsächlich Sprachrecordings, kein Gesang oder Instrumente) und kompakt (wenn kleiner als Eurorack geht, wär das geil). Mischer mit >2 Stereobussen sind halt verboten teuer. Habt ihr Tipps?

Sowas wie: 1 Stereo-Line-In vom Laptop, 2 Speaker-Mics (Line-Level weil Funkstrecke) und 1 Raummikro sollen im Zoom als getrennte Spuren aufgenommen werden, aber der Main Mix auf der PA soll das Raummikro nicht mit drin haben, oder ich will gesolote Signale monitoren können.

Folgen mir genug Audiomenschen? Ich such ne Empfehlung für Modularsynth-Komponenten, aber eigentlich will ich gar keinen Synth, sondern mir nur nen modularen Mixer bauen, weil ich immer mal wieder Situationen habe, wo ich kompliziertes Routing mit 3-6 Outputs brauche.

Ich musste Python aus den Quellen bauen und in /usr/lib rumsymlinken, aber nach 3½ h funktioniert mein Proof of Concept. Nein, ich kann/mag ihn aktuell nicht herzeigen, aber es geht um ein Dockerfile, um Julia-Code von Python-Jupyter-Notebooks aus aufzurufen (via PyJulia).

Wenn ich einen Song wählen müsste, um $vergangene_beziehung zu beschreiben, wäre es „Build Me Up Buttercup“. Von daher ist es wohl gut, dass es eine vergangene ist.

Ich starte also neu, der Rechner fährt hoch, ich kriege nen UAC-Dialog und dann dieses Juwel:

Alter die 90er haben angerufen… du bist ne VIDEOSCHNITTSOFTWARE!

Das is ja auch so mein Lieblingsdialog. Ohne Witz, ich weiß nicht, was er von mir will. Also, ich _muss_ all diese Komponenten installieren, aber nur manche haben ein Häkchen, bei manchen kann ich eins setzen, bei anderen entfernen, manche sind schreibgeschützt… hä?!

Show more
scy.name

This is the personal Mastodon instance of Tim Weber (also known as scy). Because federation.